Überwachungsstelle des Bundes für Barrierefreiheit von Informationstechnik

Über die BFIT-Bund

Die Überwachungsstelle des Bundes für Barrierefreiheit von Informationstechnik (BFIT-Bund) hat ihre Arbeit im Herbst 2019 aufgenommen. Die BFIT-Bund ist aufgrund der neuen Regelungen des Behindertengleichstellungsgesetzes des Bundes (BGG) in § 13 Absatz 3 ins Leben gerufen worden. Sie erfüllt die Aufgaben der Überwachungsstelle des Bundes und damit einen Teil der Aufgaben, welche dem Mitgliedsstaat Deutschland durch § 8 der Richtlinie (EU) 2016/2102 in Fragen der Überwachung, Überprüfung sowie der Berichtslegung von digitalen Angeboten von öffentlichen Stellen übertragen worden sind.

Wir führen die Geschäfte des Ausschusses für barrierefreie Informationstechnik. Gemeinsam mit Expert*innen der Selbstvertretungsvereinigungen von Menschen mit Beeinträchtigungen sowie aus Forschung, Wirtschaft und Verwaltung dokumentieren wir den jeweils aktuellen Stand der Technik, erarbeiten gesicherte Erkenntnisse und veröffentlichen praxisnahe Publikationen zur Umsetzung der digitalen Barrierefreiheit.
Die BFIT-Bund ist als eigenständiger Bereich bei der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See angesiedelt und Sie finden uns am Standort der Regionaldirektion Berlin.

Neben der BFIT-Bund als zuständige Überwachungsstelle für den Bund gibt es in den einzelnen Bundesländern jeweils eine Überwachungsstelle. Alle 17 deutschen Überwachungsstellen stehen in engem fachlichen Austausch, um das Vorgehen bei der Überwachung, die auszuwählenden Prüfmethoden und insbesondere den gemeinsamen Bericht an die EU-Kommission abzustimmen und zu koordinieren.

Kontakt-Daten der Überwachungsstellen der Bundesländer sind zu finden auf der Webseite:

Link: Überwachungsstellen der Länder